Human Powered Vehicles e.V.

hpv



Roll over America - Mit dem Velomobil von Küste zu Küste

karte

Von der fahrradfreundlichen Stadt Portland im US-Bundestaat Oregon nach Washington – auf dieser außergewöhnlichen, 5.000 Kilometer langen Tour waren vom 28. Juli 24 europäische und noch mehr amerikanische Velomobilisten unterwegs. Die Ankunft war  vier Wochen später am 24. August vorgesehen. So sind im Schnitt 200 Kilometer pro Tag zu absolvieren gewesen. Roll over America ist kein Rennen, sondern eine Tour von Velomobilfahrern unterschiedlicher Altersklassen mit alltagstauglichen Geräten wie Quest, Borealis, Mango, Go-one und Eigenbauten. Natürlich sind auch Mitglieder des HPV Deutschland dabei.

Der Verlauf der einzelnen Etappen und die Übernachtungsstationen sind mit Streckenlängen von 72 bis 268 Kilometer fest geplant gewesen. Die Strecke führte durch den Norden der Vereinigten Staaten über Oregon, Washington, Idaho, Montana, North und South Dakota, Minnesota, Wisconsin, Illinois, Indiana, Ohio, Pennsylvania, Maryland, Virginia und das District of Columbia.

Aber natürlich ist eine solche Tour nicht nur eine reine Ausdauerangelegenheit. Der Kongressabgeordnete für Oregon, Earl Blumenauer, Gründer und Ko-Vorsitzender des überparteilichen Bike Caucus im US-Kongress und selbst ein begeisterter Radfahrer, nennt ROAM 2011 „eine spannende Tour, die den Nutzen und die einfache Handhabung von Velomobilen für Langstreckenreisen zeigen wird. Sie lenkt die Aufmerksamkeit landesweit auf den Wert muskelbetriebener Fahrzeuge für Gesundheit, Energieeffizienz und die Umwelt. Gleichgültig, ob man auf zwei oder drei Rädern, zum Einkaufen in der Nachbarschaft oder quer übers Land unterwegs ist, muskelbetriebene Fahrzeuge sind – in ihren vielfältigen Erscheinungsformen  – die effizientesten Transportmittel, die jemals erfunden wurden.“

(gekürzte Fassung, mehr im InfoBull 161)

Weblinks: