Willkommen im 200. Jahr der Automobilität - ein Hoch auf Karl Drais! Wir feiern das Jubiläum in Mannheim mit der HPV-Weltmeisterschaft im Juni 2017

1817 stellte Freiherr Karl Drais von Sauerbronn in Mannheim seine „Laufmaschine“ der Öffentlichkeit vor.
Der HPV würdigt das große Jubiläum genau an diesem Ort – als Veranstalter der diesjährigen Weltmeisterschaften der Liegeradfahrer vom 9.-11. Juni 2017 in Mannheim.

Rückblende 1817:

Karl Friedrich Christian Ludwig Freiherr Drais von Sauerbronn – kurz Karl Drais – präsentierte seine "Laufmaschine" erstmals am 12. Juni 1817. LODA, vermutlich zusammengesetzt aus Locomotion (Fortbewegung) und Dada (Steckenpferd) – so taufte Karl Drais den Vorläufer des heutigen Fahrrads.  In der legendären Zeit von 1 Stunde, und damit  4-mal so schnell wie eine Postkutsche,  legte er am 12. Juni 1817 mit seiner eigentümlichen Neuentwicklung eine Strecke von ungefähr 14 km zurück. Von  seinem Elternhaus in Mannheim nach Südosten zum 1. Relaishaus (= Pferdewechselstation) in der Neckarau und zurück.

Das war der Startschuss der Automobilität - einer Mobilität aus eigener Kraft, ohne Abhängigkeit von Pferden oder anderen Zugtieren! Das einspurige mit Muskelkraft bewegte Zweirad von Karl Drais ist der Urahn aller heutigen Fahrräder und Motorräder.  

Nachhaltigkeit und Effizienz - diese Ziele hat Karl Drais mit seinen Erfindungen erfolgreich umgesetzt: Laufmaschine, Holzsparofen und seine Schnellschreibmaschine sind herausragende Entwicklungen des großen Erfinders und frühen Demokraten aus Baden.      

Karl Drais

Karl Drais  ersuchte seinen Dienstherrn, Großherzog Carl I. von Baden, um einen Urheberschutz für seine Laufmaschine (ein Patentrecht gab es in Baden damals noch nicht.). Das devot formulierte Gesuch ergänzte Drais um die textuelle Beschreibung seiner Erfingung und eine farbige Abbildung (siehe oben). Auch einige Zeitungsveröffentlichungen über seine Laufmaschine und weitere Referenzen legte er seinem Antrag bei. Parallel bat er die Frau des Großherzogs, Stephanie von Beauharnais, Adoptivtochter von Napoleon I., um Fürsprache bei ihrem Gatten. Mit Erfolg - Drais erhielt ein Privileg für seine Erfingung:
In der Markgrafschaft Baden musste daraufhin für jede Laufmaschine eine Lizenzmarke erworben und am Fahrzeug befestigt sein.   

Die Konstruktionsbeschreibung mit ihren Abbildungen war mustergültig - damit war jeder Wagenbauer in der Lage, Laufmaschinen zu bauen. Bereits wenige Jahre später rollten geschätzte 10.000 mit oder ohne Lizenz gefertigte Laufmaschinen auf dem alten Kontinent, in England und Amerika durch Parks und über die Bürgersteige.

Der 1. Zweiradboom sollte indes nicht lange anhalten - fast überall wurde bald die Nutzung des "Vélocipède" (Namensschöpfung von Karl Drais für die Vermarktung in Frankreich) auf den Bürgersteigen bei Strafe verboten. Es war zu Unfällen und Konflikten mit Fußgängern gekommen. Zudem war mit der Erfindung eine Konkurrenz zum Pferd erwachsen, der Marktwert für Pferde war dadurch erheblich eingebrochen.

Das epochale Ereignis vor 200 Jahren feiern und würdigen wir 2017 mit der Austragung der HPV-Weltmeisterschaft in Mannheim. Wir zählen auf Euer Kommen! 

Vorschau: Ablauf der HPV-Weltmeisterschaften 2017 in Mannheim:

Freitag, 09.06.2017:

Anreise ab 15 Uhr; Anmeldung Registrierung

ab 19 Uhr: 1h Rennen (Bahn)

Samstag, 10.06.2017

Vormittags: Bergrennen (Dossenheim-Weißer Stein)

Nachmittags: Sprint Rennen und Jugendrennen (Bahn)

Sonntag, 11.06.2017

100km Rennen in der Innenstadt