Human Powered Vehicles e.V.

hpv



hpv

  • “Designing for Cycle Traffic. International principles and practice.”


    Rezension des Fachbuches von John Parkin
    Foto & Text: Heike Bunte

    Buchcover Designing for Cycle Traffic

    Bekanntlich sind HPVs bequeme und effiziente Fortbewegungsmittel, mit denen man viele Kilometer zurücklegen kann. Gleichzeitig erlaubt ihre Konstruktionsvielfalt den Einsatz sowohl in Innenstädten als auch außerorts. Uns verbindet mit dem „normalen“ Fahrrad, dass wir gemeinsam die vorhandene Infrastruktur nutzen (müssen). Und dies betrifft nicht nur uns in Deutschland- sondern vor allem auch Europa-, ja sogar weltweit. Damit zukünftig noch mehr Menschen moderne HPVs für ihre tägliche Mobilität nutzen, ist es mehr als begrüßenswert, dass die jüngste Publikation (2018) von Prof. Dr. John Parkin aus England erschienen ist, denn hier werden HPV’s und das Thema „Infrastruktur“ berücksichtigt!

  • Framing the third Cycling Century

    Autor: Frank Severin

    Buchcover Die Fahrrad- und Liegeradszene erinnert sich wohl noch sehr gut an die zahlreichen Aktivitäten im Sommer 2017 in Mannheim. Karl Drais erfand dort vor 200 Jahren das „Fahrrad“. Dies war Anlass für die Stadt Mannheim den Erfinder und sein Vehikel zu ehren. Es fanden über das ganze Jahr unzählige Veranstaltungen statt - also nicht nur die Liegerad WM, sondern auch Fachkonferenzen. Eine dieser Konferenzen war die International Cycling Conference, die federführend vom Umweltbundesamt mit zentraler Unterstützung des ECF’s (European Cyclist Federation) initiiert wurde.
    Das Fahrradjahr 2017 wurde natürlich nicht nur ausgiebig in Mannheim gefeiert. Den geneigten Lesenden ist nicht entgangen, dass Artikel zu Drais und seiner Draisine in der New York Times erschienen und auch in China wurde die Erfindung erwähnt. Während Deutschland -zumindest was die Entwicklung der Infrastruktur anbelangt- weiterhin vor sich hindümpelt, sprechen andere, wie bspw. der ECF und das Umweltbundesamt vom dritten Fahrradjahrhundert. In „Framing the Third Cycling Century – Bridging the Gap between Research and Practice“ wird einerseits der zentrale Output der 3-tägigen Veranstaltung aus 2017 dargelegt und andererseits der zu leistende Spagat zwischen Wissenschaft und Praxis ausgebreitet.
  • Am Mittwoch, dem 23. Mai 2018, ist unser ehemaliger Vereinsvorsitzender Christoph Hipp an den Folgen eines Verkehrsunfalls gestorben. Wir wünschen der Familie und allen Freunden viel Kraft.

    Christoph, Du fehlst uns.

  • Die englischsprachige Website für die nächsten Weltmeisterschaften ist jetzt online.

  • Trotz teils widriger Wetterbedingungen hat Nicola Walde am 28./29. Juli 2018 eine neue Bestmarke für die 24 Stunden der Frauen gesetzt. Die gefahrene Strecke von 1.088 km entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 45 km/h!

    Es befindet sich also ein neuer Weltrekord im Anerkennungsverfahren.

    Rekordfahrerin Nici Walde
    Rekordfahrerin Nici Walde Quelle: http://www.opel-events.com/webelieve/index.php

    Der Rekordversuch fand auf der Opel-Teststrecke in Dudenhofen statt. Viele Details zum Verlauf sind wie üblich im Velomobilforum nachzulesen.

  • Dieses Jahr finden die HPV-Weltmeisterschaften in Großbritannien statt. Details findet Ihr auf der Website des BHPC.

    Einschreibungen sind ab sofort über den Webshop des BHPC möglich.

  • Neues Buch erschienen:velomobilbuch 250x626px

    Dietrich Lohmeyer (68) – Gründer der Firma Lohmeyer-Leichtfahrzeuge, später Akkurad GmbH – hat zum Abschluss seines Berufslebens seine profunden Kenntnisse rund um das Velomobil in einem Buch zusammengefasst. Zum ersten Mal auf dem Buchmarkt, werden die aktuellen Erkenntnisse und Entwicklungen beschrieben, damit sich Interessenten an einer schnellen und wettergeschützten Fortbewegung per Pedal vor einem Kauf informieren und einen Überblick verschaffen können. Das Buch ist aber nicht nur für Enthusiasten interessant, sondern zeigt auch die Bedeutung des Velomobils für einen umweltfreundlichen und nachhaltigen individuellen Verkehr auf, der noch dazu gesundheitsförderlich ist und viel Spaß bereitet.

    Das Buch beschreibt zunächst die grundsätzlichen physikalischen Bedingungen beim Luftwiderstand, denn die sind wichtig, um energieeffizient respektive schnell fahren zu können.

    Historische Zusammenhänge und die Rolle von Highspeed- bzw. Rekordfahrzeugen werden gezeigt, weil diese die Entwicklung von Velomobilen befruchtet haben.

    Dann werden die allgemeinen Eigenschaften besprochen, denn sie erlauben die Einteilung der Velomobile in bestimmte Kategorien. Wie allgemein in der Fahrradevolution so ist auch im Sektor der Velomobile eine große Vielfalt entstanden.

    Bei den Rennvelomobilen wird besonderen Wert auf die Geschwindigkeit gelegt. Dafür haben sie aber auch einige Nachteile. Bei Alltagsvelomobilen versuchen die Konstrukteure diese Nachteile zu vermeiden, dafür sind sie auch nicht so schnell unterwegs ist.

    Davon abzugrenzen sind die elektrifizierten Velomobile und schnell gelangt man auch in den Bereich der Mikromobilität, unter dem wir allgemein Kleinstauto

    mobile mit Tretunterstützung verstehen. Hier tut sich gegenwärtig sehr viel.

    Wichtig ist es aber auch, die Besonderheiten der Elektroantriebe in einem gesonderten Kapitel zu behandeln, denn vielleicht möchte man ja ein traditionell nur mit Muskelkraft angetriebenes Fahrzeug aufrüsten, um zum Beispiel die Schnittgeschwindigkeiten im Alltag zu verbessern.

    Wie muss eine Verkehrspolitik für das Velomobil aussehen und warum ist es besonders umweltfreundlich?

    Wohin die Entwicklung der Mobilität des 21. Jahrhunderts hingehen kann, beleuchtet das Abschlusskapitel „Quo Vadis Velomobil“.

    Das Buch ist im LD-Verlag erschienen und kostet 28,90 €. Zu beziehen direkt beim Verlag und natürlich im Buchhandel unter ISBN 978-3-9806385-7-9 – Paperback 144 Seiten.

    www.ld-vlg.de/velomobilbuch.htm

  • Auf Betreiben der European Cyclists' Foundation (ECF) haben die Vereinten Nationen den 3. Juni zum Welt-Fahrrad-Tag erklärt. Dieser wird nun ab dem 3.6.2018 jedes Jahr stattfinden.

    Weitere Informationen gibt es beim ECF und in der Resolution (PDF) der UN.

    Der HPV Deutschland ist Mitglied der ECF. Wir freuen uns, dass der Verband diesen Erfolg erreicht hat.